Neujahrsgrüße des BSVB 2021

Liebe Mitglieder, Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir, die Mitglieder des Landesvorstandes sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Blinden-und-Sehbehinderten-Verbandes Brandenburg e.V. (BSVB) senden Ihnen auf diesem Weg herzliche Grüße und Glückwünsche zum neuen Jahr. Mögen alle Ihre persönlichen Vorhaben und Wünsche in Erfüllung gehen. Das Wichtigste ist, „bleiben Sie gesund“! Im Interesse der Arbeit unseres Verbandes hoffen wir darauf, dass die unruhigen Zeiten bald vorbeigehen. Wir sind sicher und vertrauen darauf, dass die angekündigten Impfstoffe die Pandemie besiegen oder eingrenzen werden. Alle Menschen sehnen sich nach der Rückkehr des normalen Alltags. Die Vorhaben unseres Verbandes für 2021 hängen davon ab, welche Einschränkungen nach und nach aufgehoben werden können. Moderne digitale Konferenzen dürfen die persönlichen Begegnungen der Menschen nicht ersetzen. Die Streichungen von Veranstaltungen dürfen nicht zum Verlust menschlicher Kontakte führen. Wir wollen uns darum bemühen, dass sich unsere Mitglieder nicht allein und vergessen fühlen. In unserem Verband soll nicht einmal der Eindruck von Auflösungserscheinungen entstehen. Wir rufen dazu auf, sich in den Bezirksgruppen anzurufen und die Medien zu hören und zu lesen, die in den Umlauf gebracht werden z.B. das BSVB Magazin auf CD. Sobald es wieder möglich ist, treffen wir uns zu Stammtischen, Mitgliederversammlungen und zu geselligen Veranstaltungen. Die Vorstände sollten nicht vergessen, bis zum 31.1.2021 die pauschale Förderung für Selbsthilfe durch die Krankenkassen zu beantragen. Der 6. Juni 2021, der Tag der Sehbehinderten, dreht sich um den barrierefreien öffentlichen Verkehr. Am 1. Oktober begehen wir den Welttag des Sehens, vom 8. bis 15 Oktober die Woche des Sehens und am 15.10.2021 den Tag des weißen Stockes. Es wird 2021 nicht an Höhepunkten für die Verbandsarbeit fehlen. Alle Themen sind für eine gute Presse- und Öffentlichkeitsarbeit geeignet. Es gibt genügend Gründe, um uns in der Öffentlichkeit Gehör zu verschaffen. So sind wir mit der Praxis der Krankenkassen nicht einverstanden, zunächst fast immer Anträge auf Hilfsmittel abzulehnen. Erst bei der Androhung von Rechtsmitteln einschließlich Klagen lenken sie ein. Der ÖPNV hat noch viel zu tun, will er wirklich demnächst barrierefrei werden. Als Anwalt und als Interessenvertreter aller blinden und sehbehinderten Menschen im Land Brandenburg werden wir uns einmischen und dazu beitragen, Missstände zu beseitigen. Das Ziel ist eine inklusive Gesellschaft. Das ist nur durch eine gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen mit Behinderungen an der gesellschaftlichen und politischen Entwicklung möglich. Nichts über uns, nichts ohne uns! In diesem Sinne wünschen wir uns auch weiterhin eine gute Zusammenarbeit.  

Dass es beim Landesvorstand in der Beratungs- und Geschäftsstelle einen Personalwechsel gegeben hat, hat sich inzwischen herumgesprochen. Rainer Petry löst Joachim Haar als Geschäftsführer des BSVB ab. Joachim Haar möchte im Alter von 75 Jahren und nach 48jähriger Tätigkeit beim Verband etwas kürzertreten. Achim wird Rainer ein Stück des Weges begleiten. Rainer weiß, dass es einer längeren  Einarbeitungszeit bedarf. Wir wünschen ihm ein glückliches Händchen, Kraft, Durchstehvermögen und Gesundheit.

Also, nochmals alles Gute für das neue Jahr. Es gibt viel zu tun!

Mit freundlichen Grüßen

Bodo Rinas                Rainer Petry            Joachim Haar
Vorsitzender             Geschäftsführer      Beratungsstellenleiter

Cottbus, Januar 2021