Bitte um finanzielle Unterstützung

der Blinden-und-Sehbehinderten-Verband Brandenburg e.V. (BSVB) wurde am 4. November 1990 gegründet. Der Verband versteht sich als Anwalt und als Interessenvertreter aller blinden und sehbehinderten Menschen im Land Brandenburg. In unserem Land leben rund 6.000 blinde und schätzungsweise mehr als 20.000 sehbehinderte Menschen.

Im ganzen Land Brandenburg sind für den BSVB 150 ehrenamtliche Helfer tätig. Bei uns werden Betroffene durch Betroffene beraten.

Verliert jemand sein Augenlicht oder wird von Sehbehinderung oder Blindheit bedroht, beginnt ein neues Leben. Nichts ist mehr so wie vorher. Ohne Hilfe ist eine gleichberechtigte Teilhabe am Leben kaum möglich.

Deshalb helfen wir mit unseren eigenen Erfahrungen

  • in Einzel- und Gruppengesprächen mit Betroffenen und deren Angehörigen,
  • bei der Beantragung eines Schwerbehindertenausweises,
  • bei der Beantragung von Landespflegegeld oder Blindenhilfe,
  • bei der Beantragung einer Rente und anderer sozialer Leistungen,
  • bei der Beantragung von Hilfsmitteln
  • und wir organisieren Informationsveranstaltungen und Ausstellungen.

Die Arbeit des Verbandes wird vorwiegend durch Mitgliedsbeiträge, durch Spenden und Erbschaften sowie durch Projektförderung finanziert.

Deshalb bitten wir Sie alljährlich um eine finanzielle Spende. Das Geld versickert nicht in der Verwaltung, sondern kommt den Betroffenen direkt zu Gute. Ihre Spende können Sie gegenüber dem Finanzamt geltend machen und von der Steuer absetzen.

Unser Verband ist unter der Nr. 1253 im Vereinsregister beim Amtsgericht Cottbus und beim Finanzamt als gemeinnützig und mildtätig registriert. Bei höheren Spenden oder auf Wunsch erhalten Sie einen Zuwendungsbescheid. Mehr können Sie über unsere Arbeit im Internet unter www.bsvb.de erfahren.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung wollen wir Seminare und Schulungen für ehrenamtliche Mitarbeiter anbieten, um auch künftig die Arbeit des Verbandes zu sichern. Mit einer Hörzeitschrift auf einer CD, welche die Mitglieder monatlich erhalten, informieren wir über alle Neuigkeiten im sozialen Bereich. In Cottbus trifft sich regelmäßig eine Showdown-Gruppe. Das ist ein Sport ähnlich wie Tischtennis für blinde Menschen.

Wir sind Träger von 2 Integrationsfachdiensten, die sich um berufstätige blinde und sehbehinderte Menschen sowie um sehbehinderte und blinde Jugendliche kümmern. In Brandenburg/Havel und in Cottbus sind wir Träger von je einer Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB).  Die regelmäßigen Sprechstunden sind gut besucht. Wir erarbeiten darüber hinaus Stellungnahmen für Gesetze der Bundes- und Landesregierung. Wir setzen uns für Barrierefreiheit im öffentlichen Raum und im Internet ein. Wir haben ein gutes Netzwerk mit Augenärzten, Sozialarbeitern und Rehabilitationseinrichtungen. Jährlich laden wir blinde und sehbehinderte Menschen zu einem offenen Patientenforum ein.

Wohlwissend, dass wir nicht die Einzigen sind, die um eine finanzielle Spende bitten, danken wir Ihnen recht herzlich dafür, dass Sie diesen Brief gelesen haben.

Für die bevorstehende Weihnachtszeit, für das Fest selbst und für den Jahreswechsel wünschen wir Ihnen, Ihrer Familie und wenn vorhanden Ihrem Unternehmen alles Gute. Vor allem bleiben Sie oder werden Sie gesund.

Mit freundlichem Gruß

Bodo Rinas                                           Joachim Haar
Vorsitzender                                       Beratungsstellenleiter

Wenn Sie uns spenden möchten hier folgt die IBAN, herzlichen Dank.

IBAN:DE94180500003305105347